Piran - Ein historisches Städtchen an der slowenischen Küste

Ende August eignet sich noch hervorragend für einen kurzen Urlaub am Meer - kurz vor Schulbeginn ist auch der meiste Ansturm überall vorbei. An einem Dienstag 4 Uhr früh geht es los Richtung Süden! Nach ca. 5 Stunden Fahrt ohne Stau und Verzögerungen kommen wir in Fiesa - einer kleinen Bucht gleich bei Piran - an. Da wir unser Zimmer im Hotel "Barbara Piran Beach Hotel Pira & Spa" noch nicht beziehen können, erkundigen wir die Umgebung. Direkt neben dem Hotel befindet sich ein eigener Strand ausgestattet mit großen Beton/Steinflächen. Schirmen und Liegen (letztere beide sind extra zu bezahlen, 5 Euro/Tag/Person) und eine Beach Bar, die fast alles hat, was das Herz begehrt (Erfrischungen, Cocktails, Smoothies, Soft Ice und Frozen Joghurt mit Topping nach Wahl, italienische sowie auch andere Speisen). Geht man entlang der Strandpromenade kommt man vorbei an einem kleinen Campingplatz, einem kleinen Hotel und dem öffentlichen Strand (Kies mit einigen größeren Felsen). Die Strandpromande führt bis hinein nach Piran - Gehzeit ca 12-15 Minuten.

 

Die Bucht ist sehr ruhig und eigent sich hervorragend zum Enstpannen! Lediglich am Wochenende ist hier mehr los - vermutlich wegen der Einheimischen, die an freien Tagen auch noch baden wollen.

 

Insgesamt ist das 3 Stern Hotel vollkommen in Ordnung: Zimmer sauber, Balkon leider recht klein, Personal aber sehr freundlich und hilfsbereit und das Frühstück auch top! Kann ich also weiterempfehlen, wenn man einen ruhigen Urlaub möchte. Kleiner Tipp - wenn man so früh ankommt wie wir, gleich einchecken, dann sperrt ein Hotelpersonal die Parkplatzsperre auf und man kann dort ohne Probleme eine ganze Woche stehen ohne wegzufahren. 

 

Kleines Highlight - gegenüber der Bucht befindet sich ein kleiner Süßwasserteich, der allerdings nur zum Anschauen ist ;-)

Wie bereits beschrieben führt die Promenade vom Hotel direkt bis zur Kirche in Piran. Die kleine historische Stadt hat viel zu bieten - doch Vorsicht, wer von woanders kommt und dort parken möchte sucht vergebens. Es gibt außerhalb 2 Parkplätze - von einem kann man mit einem Shuttlebus in die Stadt fahren!

 

Wider erwarten ist die Stadt auch nicht besonders überlaufen. Von der Promenade kann man gleich weiter hinter die Kirche gehen, da hat man einen tollen Ausblick über die Stadt. Ist einem das nicht genug, kann man noch über ein paar Treppen den Kirchenturm hinaufgehen (Kostenpunkt pro Person 1 Euro) - Achtung, da hier Tauben wohnen ist es nicht ganz sauber.

 

Geht man die kleine Gasse von der Promenade links weiter runter gelangt man zu einigen kleinen Geschäften und Cafés, Bars und Eisgeschäften am kleinen Hauptplatz. Von dort aus gelangt man in den kleinen Bootshafen - links weiter kommt man zum grünen Leuchtturm, ein paar Geschäften und ein paar versteckten Lokalen. Rechts weiter gelant man zum roten Leuchtturm und zur "Mainstreet" der Touristenlokale. Hier ist immer etwas los! Von hier kann man weiter zum letzten Spitz - wieder einer Kirche - gehen bzw. eine Rundwanderung machen. Kleiner Tipp: es geht fernab der Touristenmeile noch sehr viele kleine Gassen, Lokale und Geschäfte!

 

Auch sehenswert ist die kleine Festung am Hügel über der Stadt - besser gesagte, die erhaltenen Reste. Von hier hat man auch einen tollen Ausblick! Man sollte allerdings schwindelfrei sein und mit engen Gängen und niedrigen Decken kein Problem haben. Kostenpunkt: 2 Euro / Person, ist es aber auf jeden Fall wert.

Den Sonnenuntergang in Piran kann man von mehreren Punkten genießen - zB. vom Kirchturm aus oder von den Leuchttürmen, der Touristenmeile, der Kirche etc. pp. Auch nachts bietet die Stadt und die Umgebung einige schöne Highlights. So kann man z.B. den Abend in der Beach Bar ausklingen lassen und im gemütlichen Sessel bei einem Cocktail Sterne zählen.

Zuletzt ein paar kulinarische Tipps für die, die es interessiert:

 

In der Touristenmeile gibt es jede Menge Lokale, sicher auch sehr gute, hier muss man aber mit höheren Preisen und mehr Stress beim Essen rechnen. Das Lokal "Tri Vdove" ist von der Speisenqualität gut (Muscheln siehe unten), preislich allerdings teurer, Wartezeit lange und ständiges Herumgerenne um einen, weil das Lokal bis aus allen Nähten pfeift.

 

Abseits dieser Meile gibt es wie gesagt auch einige Lokale - auch genannt "2. Reihe Lokale". Hier kann ich besonders folgende 2 empfehlen:

 

Das "Pirat" nahe des grünen Leichtturm ist das Top Lokal schlechthin, meiner Meinung nach. Frische Fische und Meeresfrüchte zu günstigen Preisen, super zubereitet. Ich kanns jedem nur empfehlen zumindest einmal vorbeizuschauen! Fischplatte sowie Meeresfrüchte Buzara (siehe unten) sind unschlagbar.

 

Das "Gostilna Park" unweit vom erstgenannten Lokal ist in einer Parallelstrasse nur wenige Meter davor direkt neben einem kleinen Park mit Spielplatz. Hier gibt es faire Kost - Fischgerichte, Fleischgerichte, Vegetarisches - von allem etwas dabei. Empfehlen kann ich hier vor allem die Miesmuscheln Buzara und die Goldbrasse (siehe unten) - die Fischplatte habe ich nur gesehen, sieht aber auch toll aus! Preislich ist es auch top für die Portionen.

Leider gehen 5 entspannende Tage viel zu schnell vorbei! Ich habe jede Menge schöner Eindrücke mitgenommen und hoffe, ich konnte euch einige davon mitgeben.

 

Nächsten Donnerstag: Airpower?

 

Danke fürs Reinschauen!

Stay tuned! Cheers! Eure Kati!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Please share!

Mail: admin@katrinaskorpik.com

 

Facebook: Katrina Skorpik Fotografie

 

Copyright 2016